Aktuelles

Neuigkeiten vom Orga-Team

Dresden - 53550 Euro für Aushebelung des deutschen Grundgesetzes

Stadt Dresden will das Grundgesetz aushebeln!

...und damit den Protest der Bürger auf der Straße verhindern/unterbinden!

Der Oberbürgermeister von Pegidas Gnaden, Dirk Hilbert, möchte eine 500.000 Euro-Investition aus Steuergeldern der Bürger beschließen, welche dem dubiosen Projekt "Dresden.Respekt" - welches sicher nicht ganz unzufällig namensgleich mit einer mutmaßlich linksextremistischen Vereinigung ist - zukommt.

In diesem Steuergelder-Verschwendungspapier ist auch eine gesonderte Ausgabe von 53.550 Euro inkludiert, welche sich direkt gegen den Bürgerprotest auf der Straße richtet.
So heißt eine Frage in dem Papier (Seite15 - hier original lesen):

"1. Welche Möglichkeiten bestehen abstrakt, die Durchführung von Versammlungen unter freiem Himmel zu beschränken?"
Aha, es sollen Möglichkeiten ausgelotet werden, Bürgerprotest zu verbieten!

Auch interessant ist folgende Passage:
"Welche Aktenlage ist erforderlich, damit einzelne – isoliert betrachtet nicht der Versammlung zurechenbare – Störungen und Auflagenverstöße aufgrund ihrer Häufigkeit über einen Zeitraum von zwei Jahren eventuell doch der Versammlung zugerechnet werden können? "
Das ist besonders interessant und legt die Denkweise dieser Antidemokraten um Hilbert offen!
Es soll versucht werden, Vorfälle, welche meist von linksradikalen Lager um "Spezialisten" wie Kasek, Nagel,Hattke und ähnlichen Konsorten und Helfershelfern ausgingen, nachträglich irgendwie PEGIDA in die Schuhe zu schieben, wahrscheinlich nach dem Motto "wenn es die Proteste der bürgerlichen Mitte um PEGIDA nicht gäbe, gäbe es auch keine Angriffe der Gegenseite" oder ähnliche Auslegungen.

Witzig ist, dass abermals die Geschichte am Schauspielhaus, bei der ein Lehrer der als "Vorfall" angeführten Schulklasse alle Pegida-Spaziergänger "ins Gas" forderte und daraufhin zur Rede gestellt wurde, aufgewärmt wird.

Kein Wort hingegen, ist von dem prügelnden "Journalisten" welcher wegen Körperverletzung an einem Spaziergänger verurteilt wurde (Rippenbrüche, Prellungen etc.) zu lesen und natürlich auch nicht von zig durch Linksterroristen angezündeten und anderweitig beschädigten Autos friedlicher Demonstranten zu lesen in dem Papier. Auch die unzähligen Versuche schwerer Körperverletzung u.a. durch Würfe von schweren Stahlmuttern und Schrauben oder Flaschen und Steinen ist keine Rede. Ebensowenig wird kein Wort über die in die hunderten Verstöße der Linksextremisten gegen das Versammlungsverbot durch Blockadeversuche etc und gegen das Vermummunsverbot. Diesen wird ja auch nicht weiter nachgegangen im Gegensatz zu heruntergefallenen Zigarettenkippen durch Pegidateilnehmer.

Fakt ist, dieses 53.550 Euro teure "Gutachten" ist wohl eher ein Brainstorming dafür, unbequeme Menschen loszuwerden und die grundgesetzliche Versammlungsfreiheit einzuschränken.

Wir werden diese Grundgesetz-Aushebelung natürlich nicht zulassen und im Zweifelsfall mit allen rechtsstaatlichen Mitteln gegen eventuelle Repressalien vorgehen. Sollte es, wider Erwarten, zu einer Einschränkung unserer Rechte kommen, so erinnern wir schon einmal daran, dass 1989 auch keine Genehmigungen notwendig waren und eingeholt werden mussten und wir erinnern auch daran, dass der "zivile Ungehorsam" ein legitimes Mittel im Kampf für unser Vaterland ist - Wochentag und Uhrzeit, wann sich Pegida trifft, sollte sich in den letzten zweieinhalb Jahren zur Genüge herumgesprochen haben, denn MONTAG IST PEGIDA-TAG!

Freunde, bitte teilt diesen Artikel so oft wie möglich und helft uns, diesen Skandal publik zu machen damit auch die letzten munter werden und erkennen, was in unserem Land läuft und dass wir auf eine Katastrophe wie in den 30ern zusteuern. Die Methoden des Systems sind absolut identisch und müssen aufgedeckt werden!
Es kommen harte Zeiten auf uns zu und wir müssen zusammenstehen um diese zu bestehen. Sicher kommen diverse Prozesse und Klagen auf uns zu, welche wir gegen die angestrebte Grundgesetz-Aushebelung führen müssen. Wenn Ihr uns unterstützen wollt, könnt Ihr das, in dem Ihr mit uns Gesicht zeigt auf der Straße oder für die, die dies aus verschiedensten Gründen nicht können oder dürfen, auf finanziellem Weg durch eine Spende auf unser Bankkonto oder auf das Konto unsere Freunde der Einprozent-Bewegung:

Inhaber: PEGIDA FÖRDERVEREIN e.V.
IBAN : DE08 8505 0300 0225 7364 20
BIC: OSDDDE81XXX

oder

Ein Prozent e.V.
IBAN: DE75 8505 0100 0232 0465 22 
BIC: WELADED1GRL

Wir danken Euch schon im Voraus für Eure Unterstützung!

Hier gibt es das Dokument der Schande zum Download: www.pegida.de/documents/schande.pdf

PEGIDA - Zusammenhalt macht stark

Zur Startseite